Skip to main content

Holen Sie sich ein Stück Natur in den eigenen Garten - Wir helfen Ihnen dabei!

Ameisen am Gartenteich bekämpfen

Ameisen bekämpfenNicht selten kommt es dazu, dass sich Ameisenhaufen an einem Gartenteich ansiedeln. Dort fühlen sich die kleinen Insekten besonders Wohl. Allerdings können sie an Uferpflanzen große Schäden anrichten. Daher wird eine Bekämpfung dringend empfohlen.

Mit Chemikalien sollte man in Teichnähe immer vorsichtig sein. Gelangen die Chemikalien in das Teichwasser, könnt das verheerende Auswirkungen haben. Daher haben wir nachfolgend Tipps und Tricks zusammengetragen, wie Sie Ameisen am Gartenteich effektiv bekämpfen können.

Die Ameisen sind schnell, agil, sehr gierig und gut organisiert. Es ist schwierig, einen solchen Gegner ein für allemal loszuwerden, aber es ist möglich. Es gibt viele Strategien, von friedlich bis radikal.

Die Anwesenheit von Ameisen sorgt oft für Ärger. Leider wissen Ameisen nichts davon und wenn die Bedingungen günstig sind, ziehen sie gerne in die Nähe von menschlichen Siedlungen oder Gartenteichen. Sie bauen schnell Sandhügel auf dem Rasen und nehmen bald den ganzen Teich ein. Das ist schwer zu ertragen, zumal ihre Aktivitäten nicht nur am Teich, sondern auch im Garten viel Mühe bereiten können, unter anderem durch Übertrocknung des Bodens, Freilegung der Wurzeln, Knollen und Rhizome von Pflanzen.

Ameisen zu bekämpfen ist nicht einfach. Sie leben seit der Dinosaurierzeit hier. Sie haben auch einen numerischen Vorteil. Die durchschnittliche Kolonie hat Zehntausende von Individuen. Der unterirdische Ameisenhaufen, in dem sich die Eier legende Königin befindet, kann schnell zu einer riesigen Stadt werden. Larven schlüpfen aus Eiern, aus denen Arbeiter, sowie einige Männer und Frauen werden, die immer mehr nisten. Solange es eine Königin im Ameisenhaufen gibt, solange gibt es auch Ameisen.

Brauchen Sie Hilfe und ausführliche Tipps, wie Sie Ameisen effektiv bekämpfen können, dann finden Sie hier kompetente Beratung und effiziente Bekämpfungsmittel.

Ameisen etablieren sich gerne in neuen Umgebungen – an sonnigen und sandigen Orten. Sie leben in Symbiose mit Pflanzenschädlingen wie Blattläusen und Spinnmilben.

Ameisen im Einklang mit der Natur bekämpfen

Es ist eine gute Idee, die verschiedenen verfügbaren Mittel zur Bekämpfung von Ameisen einzusetzen. Folgende Möglichkeiten gibt es:

Pflanzen-Waschmittel. Ameisen tolerieren den Geruch von Wermut, Ringelblume, Lavendel, Minze, Thymian, Majoran, Knoblauch und Petersilie nicht. Es lohnt sich also, diese Pflanzen um den Gartenteich zu pflanzen.

Hindernisse auf der Route. Neben einem Ameisenhaufen oder auf Ihren Lieblingswanderwegen können Sie Duftbarrieren, z.B. aus Tomatenblättern, Walnuss, Holunder und Zitronenschalen, legen oder bauen.

Natürliche Feinde. Beharrliche Ökologen haben immer noch die Hoffnung, dass solche Ameisenjäger wie der Grünspecht, Marder oder die Kröte im Garten erscheinen und die Reihen des Feindes durchbrechen. Gartenfrösche sind auf jeden Fall eine Überlegung wert!

Hausmittel zur Bekämpfung von Ameisen

  • Essig – bringt die Ameisen dazu, ihr Gebiet zu verlassen. Essig muss dort verteilt werden, wo die Ameisen ihr Nest haben. Es kann auch versprüht werden.
  • Vaseline – betroffene Pflanzen und Steine damit einreiben
  • Spülmittel – Spüli für Geschirr mit Wasser verdünnen und auf die Stellen sprühen, wo sich die Ameisen aufhalten.
  • Zitronensaft – wenn die Ameisen den Uferbereich einnehmen, können Sie die Fläche mit Zitronensaft besprühen.
  • Auf dem Weg der Ameisen, Salz, Pfeffer, Zimt, oder Backpulver streuen.
  • Minze, Lavendel, Tomatenblätter, Majoran. Zerhacken Sie sie einfach und verteilen Sie, wohin die Ameisen gehen.
  • Ameisen werden auch von alten Zitronen, Tempertin und Zimt abgeschreckt.

Chemische Methoden

Wenn natürliche Methoden nicht ausreichen, müssen Sie eine chemische Variante wählen. Das geht aber nur, wenn die Ameisen weit genug vom Gartenteich weg sind. Stellen Sie sicher, dass kein Wasser verseucht wird.

Zur Bekämpfung von Insekten stehen uns Substanzen in Form von: Granulaten, Aerosolen und Giftfallen zur Verfügung. Ihre Wirksamkeit schwächt den Lebensstil der Insekten und den Schutz, den sie der Königin bieten. Sprühpräparate vergiften in erster Linie die Arbeiter-Ameisen. Das heißt, dass sie das Nest nicht zerstören, sondern nur die Anzahl der Schädlinge reduzieren. Eine bessere Wirkung wird erreicht, wenn man Lebensmittelgift verwendet, das die Arbeiter in den Ameisenhaufen bringen und an die Larven und die Königin verfüttern. Je mehr Ameisen mit dem Gift in Berührung kommen, desto mehr Gift wird in das Nest eingebracht, was die Vernichtung des gesamten Nests fördert. Es ist jedoch zu beachten, dass Insektizide nicht nur Ameisen töten, sondern auch andere Insekten in der Region schädigen können.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5] Du hast hier bewertet mit 5


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *