Skip to main content

Holen Sie sich ein Stück Natur in den eigenen Garten - Wir helfen Ihnen dabei!

Den Garten auf den Winter vorbereiten

Wenn sich der Herbst dem Ende neigt, machen sich Gärtner und Grundstückbesitzer an die Arbeit. Der Garten muss winterfest gemacht werden. Das ist nötig, um Schäden oder Ärgernisse zu vermeiden.

Vorbereitung des Gartenteichs

Der Gartenteich ist zwingend auf die Winterzeit vorzubereiten. Durch die Ausdehnung von Wasser bei der Entstehung von Eis besteht die Gefahr von Frostschäden. Was Sie konkret beachten sollten, lesen Sie hier.

Vorbereitung der Markise

Markisen eignen sich hervorragend, um schöne Tage zu genießen, ohne sich den direkten Strahlen der Sonne aussetzen zu müssen. Markisen beginnen jedoch zu brechen oder zu reißen, wenn Sie sie nicht richtig reinigen. Normalerweise benötigen Sie nur eine Reinigungslösung, eine Bürste, Wasser und eine Leiter, um die Markise zu reinigen. Ganz gleich, ob Sie eine Markise aus Vinyl oder Aluminium haben, eine regelmäßige Reinigung hält sie in einem guten Zustand.

Wenn Sie auf der Suche nach einer hochwertigen Markise sind, dann schauen Sie sich mal die Modelle von Fenestra an.

Vorbereitung der Pflanzen

Neben dem unordentlichen Aussehen können alte Pflanzen Krankheiten, Schädlinge und Pilze beherbergen. Das Entfernen von Altpflanzen von der Bodenoberfläche oder das Vergraben in Gartengräben (wenn sie krankheitsfrei sind) verhindert, dass Schädlinge im Frühjahr einen Vorsprung bekommen. Das Begraben alter Pflanzen in Ihrem Garten fügt auch organische Substanz Ihrem Boden hinzu, was die Bodenneigung und die allgemeine Gesundheit verbessert.

Vorbereitung des Bodes

Trotz der Tatsache, dass sich die meisten Menschen diese Arbeit für das Frühjahr aufheben, ist der Herbst eine gute Zeit, um Bodendünger wie Gülle, Kompost, Knochenmehl, Seetang und Rohphosphat einzubringen. In den meisten Klimazonen bedeutet das Hinzufügen von Nährstoffen zu dieser Jahreszeit, dass die Zusätze Zeit haben, mit dem Abbau zu beginnen, den Boden zu bereichern und biologisch aktiv zu werden. Es bedeutet auch, dass Sie nicht warten müssen, bis Ihr Garten im Frühjahr austrocknet, um den Boden zum ersten Mal zu bearbeiten. Wenn Sie jetzt den Boden umgraben, haben Sie bereits einen Teil der Arbeit erledigt, wenn die Hauptsaison beginnt.

Mulchen des Bodens

Mulchen im Winter hat viele der Vorteile wie Mulchen im Sommer. Dazu gehören die Reduzierung des Wasserverlustes, der Schutz des Bodens vor Erosion und die Hemmung von Unkraut. Aber Wintermulchen hat noch weitere Vorteile: Während der Boden zu kälterem Wetter übergeht, kann das Einfrieren und Auftauen der Erde die Gartenpflanzen beeinträchtigen, deren Wurzeln unter all dem leiden. Das Hinzufügen einer dicken Schicht Mulch auf die Bodenoberfläche trägt dazu bei, die Bodentemperatur und -feuchtigkeit zu regulieren und den Übergang in den Winter zu erleichtern. Eine dicke Schicht Mulch um das Wurzelgemüse herum, das für die Herbst- und Winterernte im Garten zurückgelassen wird, kann auch gegen harten Frost helfen und die Ernte verlängern. Und wenn der Mulch zerfällt, bringt er frisches organisches Material in Ihren Boden ein.

Reinigen und schärfen Sie die Werkzeuge

Obgleich die meisten Gärtner wissen, dass sie Werkzeuge sauber und gut geölt das ganze Jahr über halten sollten, ist es schwierig, mit dieser Aufgabe Schritt zu halten, wenn die Gartenarbeit in vollem Gange ist. Der Herbst ist eine großartige Zeit, um die Lebensdauer Ihrer Werkzeuge zu verlängern, indem Sie ihnen etwas Aufmerksamkeit schenken. Beginnen Sie mit dem Waschen von Werkzeugen, um Schmutz und Ablagerungen zu entfernen. Wenn Rost vorhanden ist, mit Schleifpapier oder einer Drahtbürste entfernen. Schärfen Sie Hacken und Schaufeln mit einer einfachen Fräsfeile. Ein Wetzstein eignet sich gut für Scheren. Zum Schluss reiben Sie die Oberflächen Ihrer Werkzeuge mit einem geölten Lappen, der mit leichtem Maschinenöl überzogen ist. Dies hilft, das Metall vor Sauerstoff zu schützen und die Lebensdauer Ihrer Werkzeuge um ein weiteres Jahr zu verlängern.

 

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]


Kommentare

Renate Steiner 9. November 2018 um 10:54

Hallo,
ich wollte mich für diesen informativen Beitrag bedanken, da ich erst vor kurzem in ein Haus mit Garten gezogen bin und im Sommer meinen Garten in ein kleines Paradies verwandelt habe. Jetzt möchte ich natürlich nicht das, dass im Winter wieder alles zu nichte gemacht wird. Da ich auch einen Gartenteich angelegt habe, hat sich mir noch die Frage gestellt, was ich bei meinem Gartenteich beachten muss. Nachdem ich etwas recherchiert habe bin ich auf diese Seite gestoßen 🙂

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *