Skip to main content

Holen Sie sich ein Stück Natur in den eigenen Garten - Wir helfen Ihnen dabei!

Gabionenzaun – Den Garten mit Gabionen umrahmen

Ein moderner Garten mit einem Gabionenzaun umrandet

Gabionen als Zaunsysteme werden immer beliebter. | © ThomBal / Fotolia

Dank des Einfallsreichtums der Architekten können wir unsere Grundstücke auf eine interessante und originelle Weise gestalten. Neben den traditionellen Zaun-Lösungen lohnt es sich, Gabionen näher zu betrachten. Nicht umsonst wird der Gabionenzaun immer beliebter.

Was sind Gabionen?

Gabionen sind rechteckige Körbe aus geschweißtem Drahtgewebe. Im Inneren sind sie mit verschiedenen Materialien gefüllt, um eine optimale Anpassung an die Umgebung zu gewährleisten. Dabei werden meist Steine, Bruchsteine, Glas, Schutt oder Erde verwendet. Recycelte Materialien wie Abfallgranulate oder recycelter Beton können ebenfalls zum Aufbau eines Gabionenzauns verwendet werden.

Gabionen können zum Bau von Gabionenzäunen sowie anderer Elemente der Gartenarchitektur verwendet werden (z.B. Stützmauern, Gartentreppen, Bänke).

Vorteile von Gabionen

  • Sie werden Ihren Garten auf einzigartige Weise verschönern.
  • Sie bieten Ihnen mehr Sicherheit und Schutz vor Straßenlärm.
  • Sie werden Ihnen für lange Zeit dienen und sind auch bei schlechtem Wetter stabil.
  • Sie sind ökologisch – natürliche Füllungen sind Materialien, die die Umwelt nicht belasten.
  • Sie können sie schnell und effizient aufbauen.
  • Sie können mit Pflanzen bepflanzt werden.

Empfehlung von Gabionen

Hochwertige Gabionen zum günstigen Preis finden Sie auf www.gartenzaun24.de/gabionen. Hier können Sie Ihre Gabionen so konfigurieren, wie Sie sie brauchen. Alternativ finden Sie eine begrenzte Auswahl auch auf Amazon:


Wofür wird der Gabionenzaun verwendet?

Gabionenzaun DetailaufnahmeGabionenzäune werden zur Grundstückbegrenzung verwendet. Gabionen an sich werden allerdings außerdem für Gärten und Grünflächen verwendet. Mit Steinkörben gefüllte Gabionenkörbe können z.B. für einen Felsen, Bänke, einen Gartentisch, einen Grill oder eine Laube verwendet werden. Wenn Sie an einer stark befahrenen Straße leben, schützt eine Steinmauer aus Gabionen vor Lärm.

In welche Umgebung passen Gabionen?

Gabionen können in nahezu jeder Umgebung eingesetzt werden. Sie passen gut zu modernen städtischen Gebäuden und fügen sich perfekt in die ländliche Landschaft ein.

Wofür werden Gabionen verwendet?

Einige in Gabionen bepflanzte Pflanzenarten wirken sich positiv auf unsere Gesundheit aus, da sie schädliche Stäube aus der Atmosphäre entfernen, die zur Entstehung von Atemwegserkrankungen beitragen. Die Blätter von in Gabionen gesäten Pflanzen fangen Staub auf, der dann durch Regen in den Boden gespült wird.

Stein- und Gitterkörbe, also die sogenannte Gabionen, werden außerdem seit langem zur Verstärkung von Böschungen und anderen Erdarbeiten verwendet. Ihre Hauptvorteile sind die Einfachheit der Konstruktion, die Geschwindigkeit des Aufbaus und die Möglichkeit, mit jedem Gesteinsmaterial vor Ort zu befüllt zu werden. In letzter Zeit haben Gabionenzäune eine steile Karriere im öffentlichen Raum und in Hausgärten gemacht. Neben neuen Ideen für den Einsatz von Gabionen verändern sich auch Aussehen und Technik.

Wo sollten Sie einen Gabionenzaun kaufen?

Den Gabionenzaun können Sie in Ihrem Baumarkt kaufen. Das einzige Problem ist oftmals der Transport. Hier können Sie die kostenpflichtige Lieferung in Anspruch nehmen. Gabionen werden auf Paletten in flachen Paketen in Form von unmontierten oder vorgedrehten Käfigen zusammen mit den für die Wandverbindung notwendigen Elementen (Federn, Bindedraht, Klemmschellen, Verbände, Befestigungssätze und Schrauben) geliefert.

Die unterschiedlichen Netzstrukturen von Gabionen

Gabionenkörbe

Sie bestehen aus geflochtenem oder geschweißtem Drahtgewebe mit Durchmessern von 3,5, 4 oder 4,5 mm. Körbe können unterschiedliche Formen und Querschnitte haben. Am vielseitigsten sind diejenigen mit rechteckigem Querschnitt. Die niedrigen, 15-30 cm hohen Treppen, Stangen oder Sockel können zum Bau von Gartentreppen, Masten oder Zäunen verwendet werden. Größer, 50-100 cm, eignen sie sich für den Bau von Hochbeeten, Stützmauern und Hangsicherungen. Sie können sogar die Wand des Gebäudes schmücken.

Trapezförmige Körbe, die übereinander gelegt werden, bilden eine stabile Stützmauer, die sogar als eigenständige Konstruktion ausgeführt werden kann. Aus dem zylindrischen Korb kann ein Grillherd, eine Säule, oder ein separates architektonisches Element für die Präsentation im Garten hergestellt werden. Gabionenkörbe sind von 0,5 bis 5 m lang.

Zaunkörbe

Sie sind so konzipiert, dass sie zur Herstellung von starren, schmalen, aber hohen Wänden verwendet werden können. Sie benötigen viel weniger Platz als die Körbe, mit denen Stützmauern gebaut werden.

Mit nur 15 cm Breite erreichen sie Höhen von bis zu 240 cm. Sie bestehen aus einem starken geschweißten Gitter aus Stahlstäben mit einem Durchmesser von 5 mm, die in die Löcher von Kanalprofilen eingesetzt und mit ihnen verschweißt werden. Schmale, 30-40 cm lange Körbe können als Zaunpfosten, Unterstand oder Wandschmuck verwendet werden. 50-80 cm Gabionen können zum Bau eines Grills, einer Bank oder eines Containers für Pflanzen verwendet werden. Die Zaunkörbe sind 50 bis 250 cm lang.

Zaunpaneele

Gewöhnliche Drahtpaneele, die üblicherweise zum Bau von Zaunfeldern verwendet werden, können auch zum Bau einer Gabione verwendet werden. Es genügt, an jeder Seite der zuvor in den Boden eingelassenen Masten eine Platte zu montieren, diese mit Haken zu befestigen und mit Steinen zu füllen.

ZaunpaneleEs ist wichtig, dass der Draht, aus dem die Platte hergestellt wird, ausreichend steif ist (Mindestdurchmesser 5 mm). Plattenhaken und Befestigungselemente müssen meist separat erworben werden. Diese leichten Wände sind sehr schnell gebaut. Sie sind leicht zugänglich, da fertige Zaunpaneele und Pfosten in einem Baumarkt gekauft werden können. Sie sind recht schmal (15-20 cm), so dass sie sich vor allem zum Bau von Zäunen, Unterständen und Pavillons eignen.

Gabionen selber bauen

Kleine Gabionen niedrige Stützmauern oder Gabionenzäune können ohne Fachberatung gebaut werden. Der mit Zuschlagstoff gefüllte Korb ist schwer, daher wird empfohlen, ihn auf eine verdichtete Oberfläche zu legen. Idealerweise auf eine verdichtete 20-50 cm Schotterschicht oder eine Fundamentbank. Dadurch verformt es sich nicht durch ungleichmäßige Bodenabsenkung.

Wenn die Höhe des Korbes doppelt so breit ist, müssen Sie eine Stabilisierungssäule im Korb platzieren, um ein Umkippen der Konstruktion zu verhindern. Eine Säule reicht aus, um eine bis zu 1,5 m lange Gabione zu tragen. Wenn die Struktur länger ist, müssen mehr Spalten enthalten sein. Der Gabionenzaun wird auf einem Streifenfundament abgelegt, das bis zur Gefriertiefe des Bodens reicht. Es gibt auch Gabionen mit einer speziellen Basis für die Montage auf Sockeln.

Montage eines Gabionenzauns

Der Bauprozess aller Gabionenkonstruktionen ist ähnlich. Bei Bedarf stellen wir zunächst die Stabilisierungsmasten (im Boden oder auf einem Sockel) auf. Dann bereiten wir den Boden vor und legen die montierte Gabione darauf. Der Haltekorb wird einfach aufgeklappt und nach dem Befüllen im oberen Teil mit einer Spirale oder einem Draht verschlossen. Bei der Montage von Zaunkörben erwarten uns weitere Arbeiten, da jede der Wände mit speziellen Verbindern für Schrauben oder Nieten verbunden werden muss.

Sogenannte Verstrebungen, d.h. Haken oder Verbindungselemente, die die Außenwände einer Gabione verbinden, sind ein wichtiges Element der Konstruktion. Sie verhindern, dass sich die Wände unter dem Druck des Gewichts ausdehnen. Dank ihnen verformen sich die Körbe nicht, so dass sie eine stabile Struktur bilden. Die Konzentrationen sind gleichmäßig in horizontalen Reihen im Abstand von 30-50 cm und im Abstand von 40-60 cm verteilt. Legen Sie die erste Reihe der Streben so nah wie möglich an den Boden des Korbes.

Füllung der Gabionen

FüllmaterialDie Montage von Gabionenkörben ist denkbar einfach und erfordert wenig Zeit. Die Anordnung der Steine hat einen großen Einfluss auf die Stabilität des Gabionenzauns und seiner Ästhetik. Gabionen sind in der Regel mit Gesteinsmaterial gefüllt. Das Beste ist Schotter, es können auch Kies, Pflastersteine, Kieselsteine, Bruchsteine, Hochofenschlacke verwendet werden. Recycelte große Klumpen von geschmolzenem Glas, durch die das Licht schön hindurchscheint, sehen beeindruckend aus. Sie können damit den gesamten Korb befüllen oder nur partiell um sie mit LED-Schläuchen zu beleuchten, die zwischen den Glassteinen versteckt sind.

Die nicht standardmäßige Befüllung von Holzklötzen, Rinden und sogar Abbruchziegeln ist effektiv, aber bei der Materialauswahl muss man vorsichtig sein. Der Korb sollte nach der Montage nicht demontiert werden müssen. Deshalb ist es besser, ihn nicht mit beschädigungsanfälligen Materialien zu füllen, da sie nach einigen Jahren zu zerbröckeln beginnen und aus den Körben gewaschen werden können.

Die Füllung der Körbe sollte an die Materialien angepasst werden, die für Hausbau und seiner Umgebung verwendet wurden. Am besten ist es, Material aus der unmittelbaren Umgebung zu verwenden. Es wird den günstigsten Preis haben, und Sie werden die Kosten für den Transport sparen.

Die Größe der Steine sollte entsprechend der Größe der Korbmaschen gewählt werden. Die einzelnen Elemente der Füllung sollten etwas größer sein als die Maschen des Gitters, damit sie nicht herausfallen. Die Maschen der Stützkörbe können zwischen 50 und 100 mm groß sein. Die Maschen in den Zaunkörben sind größer.

[Gesamt:5    Durchschnitt: 5/5]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *