Skip to main content

Holen Sie sich ein Stück Natur in den eigenen Garten - Wir helfen Ihnen dabei!

Professionelle Teichplanung – so geht’s!

– Von der Idee zum fertigen Plan –

Der Gartenteich ist für viele Gartenbesitzer ein besonderes Highlight. Denn ein Teich kann zu einem wahren Blickfang werden: Farbenprächtige Fische schwimmen durch das Wasser, gelbe Sumpflilien verzieren den Randbereich, großblättrige Seerosen treiben auf dem Wasser und rote Libellen schwirren um den Gartenteich herum. Doch bis ein Teich eingelebt ist, müssen Sie etwas Geduld haben. Damit aber alles reibungslos verläuft, ist eine professionelle Teichplanung empfehlenswert. Das heißt, dass Sie zuerst einen durchdachten Plan aufstellen.

Legen Sie den Standort des zukünftigen Gartenteichs nicht innerhalb weniger Minuten fest. Lasse Sie sich Zeit! Für diese Entscheidung gibt es mehr Kriterien, als die reine Optik. Wichtig ist, ob der Standort gut für die regelmäßige Pflege und Wartung des Teichs geeignet ist. Mussen Sie umständlich klettern, um den Rand des Gewässers von außen zu erreichen oder können Sie alle Seiten des Teichs problemlos begehen? Zudem müssen Sie baurechtliche Vorgaben beachten. Hierzu gehört beispielsweise, dass der Aushub dem Nachbargrundstück nicht zu nahekommen darf.

In Ihre Planung sollten auch die Bauzeit und Wirtschaftlichkeit einfließen. Soll es ein günstigerer Bau werden, sollten Sie den Teich nicht auf einer Anhöhe anlegen, die erst kostenintensiv mit schweren Gerät bearbeitet werden muss. Ebenfalls ist es wichtig, ob an dem geplanten Ort Rohre oder Kabel verlaufen. Zwar wird für die spätere Technik ein Stromanschluss benötigt, doch etwaige Kabel sollten nicht durch den Erdaushub beschädigt werden.

Als Standort ist ein Bereich empfehlenswert, der im Halbschatten liegt und baumarm ist. Mit diesen Aspekten vermeiden Sie, dass sich das Teichwasser schnell erhitzt und Ihnen Laub Extra-Arbeit macht. Wenn das Gelände zudem eben ist, kann das Wasser weder hinauslaufen, noch kann sich dort zusätzliches Wasser sammeln.

Teichplanung und Fische

Um sich den späteren Gartenteich und seine Ausmaße besser vorstellen zu können, kann ein Gartenschlauch zur Hilfe genommen werden. Dieser kann auf dem Boden in gewünschter Größe und Form drappiert werden. Schon bei diesem Planungsprozess sollten die einzelnen Teichzonen bedacht werden. Die Sumpfzone sollte maximal 30 cm breit sein und eine Tiefe von 10 bis 20 cm besitzen. Insgesamt sollte die Sumpfzone 1/3 der Teichoberfläche einnehmen. Diesem Bereich schließt sich die Flachwasserzone mit einer Tiefe von 20 bis 60 cm an. Sie sollte zwischen 30 und 50 cm breit sein. Letztlich kommt die Tiefwasserzone, die ab einer Tiefe von 60 cm beginnt.

In der Teichplanung spielt auch der mögliche Besatz des Teiches eine Rolle. Wenn keine Fische einziehen sollen, kann die Größe, Form und Dichtung frei gewählt werden. Der fischlose Teich zieht vermehrt andere Lebewesen wie Molche, Wasserläufer und Libellen an, die ansonsten von Fischen erbeutet worden wären. Soll der Gartenteich mit Fischen besetzt werden, muss in der Tiefwasserzone eine Mindesttiefe von 90 – 120 cm und eine Grundfläche von mindestens 2 m² gegeben sein. Denn die Fische müssen sich vor dem Eis im Winter sowie der Hitze im Sommer schützen können.

Der nächste Schritt ist das Dichtungsmaterial. Dabei können zukünftige Teichbesitzer zwischen der Teichfolie und dem Teichbecken wählen. Das Becken hat ein geringes undicht-Risiko und ist einfacher einzubauen. Für mehr Form- und Pflanzvielfalt nehmen Sie die Teichfolie. Diese können Sie in jede gewünschte Form bringen. Zudem ist sie leicht an- und abzutransportieren.

Im letzten Schritt müssen Sie sich mit der Technik auseinandersetzen. Denn der Gartenteich ist ein stehendes Gewässer und bedarf Hilfe. Für gute Wasserwerte und eine optimale Sauerstoffversorgung benötigen Sie ein Filtersystem. Das System muss an die Größe des Teichs angepasst werden. Dabei gibt es Unterwasserfilter für verschiedene Volumen von 3 m² bis 35 m². Wichtig ist, dass Sie beachten, ob es fischfreundliche Filter sind. Für Garnteiche mit Fischbesatz gibt es speziell deklarierte Filtersysteme.

Wenn Sie alle diese Punkte in deine Planung mit einbeziehen, steht dem Bau deines Garnteichs nichts mehr im Weg.

[Gesamt:2    Durchschnitt: 5/5]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *