Skip to main content

Holen Sie sich ein Stück Natur in den eigenen Garten - Wir helfen Ihnen dabei!

Wartung des Gartenteichs – mit dem richtigen Werkzeug kein Problem

Teichreinigung mit dem richtigen Werkzeug

Jeder Teich durchläuft einen Entwicklungsprozess. Pflanzen und Fische wachsen. Das ganze Jahr über erlebt der Teich heiße Sommer und kalte Winter. Um den Teich zu jeder Jahreszeit und während seines gesamten Lebenszyklus gesund zu halten, ist es wichtig zu wissen, worum es bei der Wasserqualität geht. Es ist sehr einfach für uns, die Wasserqualität selbst zu überprüfen. Wenn sich herausstellt, dass bestimmte Elemente der Wasserzusammensetzung ihr Gleichgewicht verloren haben, muss es wiederhergestellt werden. Auf diese Weise sind wir der Wassertrübung immer einen Schritt voraus.

Mithilfe eines Wasserqualität-Testers können Sie schnell und einfach pH-Wert, Gesamthärte, Karbonathärte sowie Nitrit- und Nitratgehalt bestimmen. 

Eine reine Weste – das Teichpflegeprogramm

Frische Luft ist ein Segen, der von allen Menschen geschätzt wird. Doch nicht nur über der Wasseroberfläche wird Sauerstoff benötigt. Es hat auch wichtige Funktionen im Wasser. Fische brauchen es zum Atmen und Mikroorganismen zum Reinigen von Wasser. Daher ist es sehr wichtig, dass der Teich immer mit Sauerstoff versorgt wird. Tote Pflanzen und Fischkot sammeln sich am Boden des Teiches in Form von Schlamm an und binden Sauerstoff.

Das ganze Jahr über wird empfohlen, bei Bedarf Bodenschlamm abzusaugen. Dafür ist ein Teichschlammsauger bestens geeignet.

Geeignete Werkzeuge für die Teichreinigung

Die beste Art, Ihren Teich zu reinigen, ist die Verwendung eines speziellen Schlammsaugers. So können Sie die Nährstoffmenge im Teich auf ein gesundes Niveau reduzieren – zu viel Nährstoff hat einen positiven Einfluss auf das Algenwachstum. Im April beginnt die richtige Saison für die Gartenteicharbeit. Nun können Sie überprüfen, ob Teichpumpe und Teichfilter technisch in Ordnung und sauber sind und einwandfrei funktionieren. Montieren Sie sie an der vorgesehenen Stelle und schalten Sie sie ein. Für die Montage von Pumpe und Filter brauchen Sie in den meisten Fällen mindestens eine Wasserpumpenzange und einen Kreuzschlitzschraubenzieher. Hochwertige Werkzeuge dieser Art bekommen Sie bei dem Werkzeugprofi “engelbert strauss”. Dort finden Sie außerdem unter anderem jede Menge Reinigungs- und Bauzubehör sowie Arbeitsschutzbekleidung. Wenn Sie regelmäßig Wartungs- und Reparaturarbeiten an Ihrem Gartenteich durchführen, lohnt sich die Anschaffung eines Profi-Werkzeugkoffers mit viel Zubehör.

Bei Filtern mit einem UV-C-Klärer kann es notwendig sein, die alte UV-C-Lampe durch eine neue zu ersetzen. Um sicherzustellen, dass der Teich im Frühjahr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird, sollte die Pumpe immer eingeschaltet sein. Da die Temperatur im Mai allmählich ansteigt, sollten Sie die Wasserqualität, den pH-Wert sowie den Nitrit- und Nitratgehalt regelmäßig überprüfen.

Frühjahrsputz des Teiches.

Damit Ihr Gartenteich immer ein Blickfang ist, ist es wichtig, dass Sie ihn je nach Jahreszeit warten und pflegen. Sorgen Sie dafür, dass alle technischen Geräte stets funktionsfähig sind. Zur Monate bzw. Demontage von Pumpen und Filter ist meist spezielles Werkzeug (idealerweise haben Sie hier eine spezielle Werkzeugbox für die Teichwartung) erforderlich.

Nach dem Winter müssen Sie Ihren Teich in Ordnung bringen: Die beste Zeit dafür ist von März bis Mai. Entfernen Sie in dieser Zeit abgestorbene Pflanzen aus dem Wasser und dem Randbereich. März ist die beste Zeit, um neue Pflanzen im Teich zu pflanzen. Denken Sie daran, es nicht zu übertreiben und das ökologische Gleichgewicht des Teiches nicht zu stören. Es gilt folgender Grundsatz: Im Idealfall sollte mehr als die Hälfte der Wasseroberfläche, mindestens 1/3 davon, frei von Pflanzen sein. Im Frühjahr müssen Sie die trockenen und verwelkten Teile der Pflanzen auf eine Höhe von ca. 10 cm schneiden.

Entfernen Sie im Frühjahr Algen und Schlamm aus dem Teich. Beginnen Sie jedoch erst dann mit der Reinigung des Teiches, wenn die Wassertemperatur über 12 Grad Celsius liegt und die meisten Fische aus dem Winterschlaf erwacht und aktiv sind. Jetzt können Sie mit der Reinigung des Teichbodens beginnen: Sie sollten alle Herbstblätter, abgestorbene Pflanzenteile und Schlamm entfernen.

Sommer: Schutz des Gartenteichs vor Wasserblüte

Im Sommer – von Juni bis August – muss man darauf achten, dass das Wasser nicht blüht, d.h. dass sich die Algen nicht zu stark vermehren. Andernfalls wird es zu viele von ihnen geben, und sie werden zum Tod von Pflanzen und Tieren führen, die im Wasser leben. Es ist daher wichtig, dass Sie regelmäßig Algen aus dem Wasser entfernen. Sie können Mittel wie Zeobakterien zur Bekämpfung von Algen einsetzen. Schützen Sie Ihren Teich im Juli, wenn die Temperaturen sehr hoch sind, vor zu viel Sonnenlicht. Dies kann durch das Einpflanzen von Seerosen im Wasser oder durch das Auslegen von Schutzmatten auf der Wasseroberfläche geschehen. Lassen Sie Ihren Springbrunnen oder Bachlauf bis spät in den Abend oder in die Nacht eingeschaltet, damit sich das Teichwasser abkühlen kann.

Herbst: Schutz des Teiches vor fallenden Blättern

Im Herbst, in der Zeit von September bis November, wird es am Teich ruhiger. Sie haben jedoch noch einige Arbeit vor sich, um den Teich und seine Pflanzen und Tiere für den Winter vorzubereiten. Reinigen Sie den Teich gründlich von Laub, abgestorbenen Pflanzen und Schlamm. Damit Sie nicht ständig gegen die fallenden Blätter ankämpfen müssen, ist es ratsam, sich mit einem speziellen Teichnetz auszustatten.

Schneiden Sie die Wasserpflanzen und die im Küstenbereich lebenden Pflanzen ab. Spätestens im Oktober sollten Sie die im Teich installierten technischen Geräte ausbauen. Bevor Sie sie einlagern, stellen Sie sicher, dass sie ordnungsgemäß funktionieren. Wenn nicht, nehmen Sie Ihren Werkzeugkoffer und reparieren Sie die defekten Bauteile oder kaufen Sie neue Geräte.

Es ist wichtig, dass Sie die Teichpumpe nicht trocken lagern. Es ist am besten, sie in einen Eimer mit Wasser zu legen. Dadurch wird ein Austrocknen der Dichtungen verhindert. Entfernen Sie im November alle Pflanzen und Tiere, die den Winter nicht überstehen, aus dem Teich. Wenn die Wassertemperatur unter 12 Grad Celsius sinkt, schlafen die im Teich verbleibenden Fische im Winter und dürfen nicht mehr gefüttert werden.

Winter: zum Schutz des Teiches vor dem Einfrieren

Im Winter, von Dezember bis Februar, müssen Sie darauf achten, dass der Teich nicht vollständig gefriert, da dies der Tod der darin lebenden Fische bedeuten kann. Sie können mit gefrorenem Wasser in einem Gartenteich auf verschiedene Weise umgehen, z.B. mit einem Eisfreihalter.

Fazit

Ein Gartenteich braucht das ganze Jahr über Wartung und Pflege. Im Frühjahr und Herbst wird der Teich vor allem durch die Reinigung des Teichwassers und durch Absaugung des Teichschlamms gepflegt, während im Sommer das biologische Gleichgewicht des Wassers erhalten werden muss. Im Winter gibt es auch etwas zu tun. Während dieser Zeit sollten Sie darauf achten, dass die Wasseroberfläche nicht vollständig gefriert.

Mit dem richtigen Werkzeug, sind diese Arbeiten im Nu erledigt und Sie werden sich lange an Ihrem Gartenteich erfreuen können.

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
error: