Skip to main content

Holen Sie sich ein Stück Natur in den eigenen Garten - Wir helfen Ihnen dabei!

Was kostet ein Swimmingpool im Garten?

was kostet ein Swimmingpool im Garten

Was kostet ein Swimmingpool im Garten? Diese Frage stellen sich viele Eigenheimbesitzer mit einem ausreichend großen Grundstück. Wenn Sie nicht wissen, ob Sie sich einen Pool im Garten leisten können, überprüfen Sie zunächst, wie viel ein Swimmingpool mit Einbau kostet, wie teuer die notwendigen Wartungen sind, und welches Zubehör Sie benötigen.

Kurz und knapp: Etwa 10.000 bis 20.000 EUR – das ist der ungefähre Preis für den Bau eines Swimmingpools im Garten von durchschnittlicher Größe unter freiem Himmel, ohne Einrichtungen wie Dächer oder Duschen.

Die Kosten für die Nutzung des Gartenpools in der Saison betragen ca. 350 – 500 EUR..

Wenn wir die Heizkosten senken und die Solarheizung anstelle von Strom oder Gas nutzen wollen, wird die gesamte Investition bis zu 1.000 – 3 000 EUR mehr kosten.

Zunächst einmal müssen wir einen geeigneten Ort finden

Das beste Szenario ist natürlich, wenn wir mit der Arbeit an einem ganzjährigen Swimmingpool beginnen und gleichzeitig ein Einfamilienhaus bauen. Dann ist es einfacher, Aushubarbeiten durchzuführen, da das bereits erschlossene Grundstück nicht zerstört werden muss.

Das erste, worum man sich kümmern muss ist, den richtigen Ort für den Arbeitsbeginn zu wählen.

Wenn wir uns entscheiden, ein Loch für unseren Pool zu graben dann sollte der Platz möglicht sonnig sein, so dass wir in Zukunft bei der Warmwasserbereitung sparen und länger in der frischen Luft schwimmen können.

Sie sollten auch den Zustand des Grundstücks überprüfen und sicherstellen, dass die Lage des Pools keine Feuchtigkeit in der Nachbarschaft verursacht. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie mit den Erdarbeiten beginnen.

Die Kosten für den Aushub sind in der Regel im Baupreis des Swimmingpools enthalten und hängen von dessen Größe und Art ab.

Natürlich kommt es immer häufiger vor, dass die Entscheidung, ein Schwimmbad zu bauen, Jahre nach der Errichtung der Immobilie getroffen wird. Dann wird es ein wenig kompliziert. Es kann sich sogar herausstellen, dass an einem von uns als perfekt angesehenen Ort keine guten Bedingungen für den Bau bestehen. Unter anderem kann uns das hohe Grundwasser einen Strich durch die Rechnung machen. Denn das könnte dazu führen, dass der Boden unter dem Becken rutscht und Schäden verursacht.

Natürlich gibt es einen Ausweg aus dieser Situation – der Pool kann etwas flacher konstruiert und eine Erhöhung ringsherum erbaut gemacht werden, in der das Becken eingelassen wird. Das würde die Kosten für den Swimmingpool allerdings etwas nach oben treiben.

Brauchen Sie eine Baugenehmigung für den Swimmingpool?

Sobald Sie sichergestellt haben, dass das Grundstück für den Bau geeignet ist, sollten Sie sich um die Baugenehmigung  kümmern. Dies ist allerdings meist nur notwendig, wenn der Pool ein Volumen von über 100 m³ haben wird. In den meisten Bundesländern sind Poolprojekte unter 100 m³ kein Problem und nicht genehmigungspflichtig.

Auswahl des Schwimmbeckens

Derzeit gibt es mehrere Arten von Swimmingpools auf dem Markt (siehe hier) – die bekanntesten sind die:

  • Marmorbecken
  • Beton oder Stahlbeton (der mit PVC ausgekleidet werden kann)
  • elegante Edelstahlwannen
  • Polyester- oder Aluminiumwanne
  • ökologische Holzwannen

Die am häufigsten gewählten Schwimmbäder in Deutschland sind 8-9 m lang, 3-4 m breit und 1,50-2 m tief, so dass wir uns auf die Preise für Becken dieser Größe konzentrieren werden.

Beton- oder Marmorbecken

Beton- (oder Marmor-) Becken sind sehr langlebig und wetterfest. Das eingebaute oder ausgegossene Becken wird mit Fliesen ausgekleidet (nach Isolierung) oder mit Folie verklebt. Es kann sowohl im Garten, im Freien als auch in Gebäuden erfolgreich eingesetzt werden. Der Nachteil dieser Art von Lösung ist der Preis. Das etwa 8 m lange Becken aus Beton (Stahlbeton) wird über 10.000 EUR kosten, und aus Marmor ähnlicher Größe wird mehr als 15.000 EUR kosten, je nach Wahl des Lieferanten. In den Preisen sind natürlich Erdarbeiten und Ausbauarbeiten enthalten. Die physische Form des Schwimmbeckens kann die Kosten für die Ausführung erhöhen.

Polyester-Poolwanne

Die Polyester-Poolwanne ist eine der billigsten Optionen. Die Herstellung eines Pools mit einer Länge von ca. 8,5 m kostet durchschnittlich etwa 6.000 €. Die Kunststoffwanne wird dem Kunden als fertiges, komplettes Produkt zur Verfügung gestellt. Die Montage ist schnell und einfach, dauert nicht länger als drei Wochen (einschließlich des Aushubs und der Fertigstellung des Beckenrands). Die Struktur ist stabil, obwohl keine Stahlverstärkungen verwendet werden. Die glatte Oberfläche der Polyesterwanne erleichtert zudem die Sauberhaltung des Beckens und sorgt für eine gute Isolierung. Sie müssen sich auch keine Sorgen um Strukturrisse machen.

Stahlwanne

Die Stahlwanne ist eine Lösung, die für Schwimmbäder im Innen- und Außenbereich häufiger gewählt wird. Es garantiert eine recht gute Überwinterung und ist auch in verschiedenen Formen und Größen erhältlich. Die Stahlwanne sieht sehr elegant aus und ist recht schnell zu installieren. Ein Becken mit einer Länge von ca. 8 Metern bedeutet Kosten in Höhe von ca. 8.000 EUR.

Holzbecken

Das Holzbecken ist eine hochwertige ökologische Lösung. Es hält das Wasser gut warm. Es kann sowohl im Boden als auch im Freien installiert werden. Die Imprägnierung ist kein Problem, und die Montage und Demontage kann jederzeit selbstständig erfolgen. Die Form der Wanne kann rechteckig, polygonal oder rund sein. Holzwannen werden in der Regel aus Kiefernholz hergestellt und für kleinere Gartenpools verwendet. Ein Becken mit einer Länge von 8 m kostet über 8.000 EUR.

Wie gestaltet man eine Gartenpoolumgebung?

Nach der Installation des gewählten Pools lohnt es sich, über die Fertigstellung des Pools nachzudenken, um den Nutzungskomfort zu erhöhen.

Der Beckenrand kann von normalem Gras umgeben sein, mit einem einfachen Kantenschutz. Der Komfort des Gartenpools wird jedoch durch einen Boden mit imprägnierten Brettern deutlich erhöht.

Wenn Sie sich für Fliesen entscheiden (z.B. passend zur Innenauskleidung des Betonbeckens), sollten Sie prüfen, ob sie frostsicher sind.

In den Geschäften finden Sie auch rutschfeste Fliesen. Denken Sie daran, dass der Fugenmörtel, den wir zum Verfugen von Fliesen verwenden, auch frost- und wasserbeständig sein muss.

Wie viel kostet die Wartung des Pools inkl. Zubehör?

Der Bau des Swimmingpools selbst beträgt in der Regel nur 60% der Kosten, die uns für diese Art von Investition entstehen.

Die restlichen 40% sind das Geld für folgendes Zubehör:

  • Wasserreinigungszubehör
  • Desinfektionsmittel
  • Heiz- und Beleuchtungskosten
  • Pool-Applikationen

Daher ist es auf der Suche nach einem Unternehmen, das unseren Swimmingpool betreibt lohnenswert, nicht nur auf die Preise des Pools an sich, sondern auch auf diese Art von Zubehör zu achten.

Die notwendige Ausrüstung für Schwimmbäder:

  • Filter (abhängig von der Größe des Pools)
  • Leiter (wenn die Treppe nicht im Preis des Beckens enthalten ist)
  • Poolsauger
  • Wasseraufbereitungsmittel
  • einen Wassertester (eine Vorrichtung zum Prüfen des pH-Wertes von Wasser und des Gehalts an z.B. Chlor, Brom in Wasser)
[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
error: