Skip to main content

Holen Sie sich ein Stück Natur in den eigenen Garten - Wir helfen Ihnen dabei!

Wasserpflanzen – Welche sind geeignet und welche nicht?

Wasserpflanzen im TeichWasserpflanzen sind nicht nur eine schön anzusehende Dekoration für Aquarien und Teiche. Vor allem lebende Organismen belüften das Reservoir, reduzieren den Algenanteil und erreichen das für natürliche Ökosysteme typische biologische Gleichgewicht.

Wasserpflanzen im Aquarium

Es ist schwer, sich ein Aquarium ohne Pflanzen vorzustellen. Sie sind nicht nur für die Dekoration, sondern auch für Fische notwendig. Aquarienpflanzen können Sie für nur wenige Euro in Aquarienläden kaufen. Am Anfang ist es besser, billig und nicht anspruchsvoll zu wählen, was keine größeren Probleme verursacht.

Kurzanleitung zum Verpflanzen

Waschen Sie Aquarienpflanzen vor dem Pflanzen in sauberem, lauwarmem Wasser. Die braunen Wurzelspitzen mit einem scharfen Messer abschneiden, die vergilbten Blätter entfernen und anschließend im Aquarium platzieren. Diese Tipps haben wir von: https://www.aquarienpflanzen-shop.de/Wasserpflanzen.

Aquariumpflanzen

Wasserpflanzen im Aquarium | Quelle: Pixabay.com

Die beliebtesten Aquarienpflanzen

  • Sumpfschraube (Vallisneria Spiralen): Sie ähnelt Gras und wird manchmal auch als Aquariengras bezeichnet. Leicht zu züchten, ideal zum Pflanzen des hinteren Teils des Aquariums. Sie ist für fast alle Bedingungen geeignet. Sie mag hell beleuchtete Plätze, toleriert aber auch hellen Schatten. Sie ist unempfindlich gegen wechselnde Wasserverhältnisse im Aquarium. Die 4-8 mm breiten gleichseitigen Blätter sind hellgrün gefärbt. Die Blüten entstehen aus langen, spiralförmig gedrehten Trieben.
  • Javamoos (Vesicularia dubyana): Eine sehr attraktive Aquarienpflanze. Sie kommt aus dem tropischen Südostasien. Sie ist mit Steinen und allen Arten von Baumstämmen bewachsen. Sie erzeugt verwirrte Büschel aus immer wieder verzweigten Trieben, die mit winzigen Blättern bedeckt sind. Die Farbe hängt von der Lichtintensität ab (von Hell- bis Dunkelgrün), sie entwickelt sich am besten bei gedimmter Beleuchtung. Sie kann Steine, Holzstücke und Felsen bewachsen. Leicht zu vermehren. Es genügt, der Mutterpflanze ein Stück Moosmasse abzureißen und es mit einem Faden an der Zielstelle zu befestigen.
  • Dichtblättrige Wasserpest  (Egeria densa): Sie kommt aus Süd- und Mittelamerika. Es ist eine großartige Pflanze, auch für Anfänger. Sie wächst sehr schnell und kann bis zu 1 Meter lang werden. Die Wachstumsrate hängt von der Beleuchtung und dem Gehalt an Mineralverbindungen im Wasser ab. Sie wird auch als Aquarienpflanze empfohlen, weil sie das Auftreten von Algen reduziert und Stoffe produziert, die den Ausbreitung von Cyanobakterien verhindern.
  • Raues Hornblatt (Ceratophyllum demersum): Diese Aquarienpflanze ähnelt einem Schachtelhalm, da sie dünne, verzweigte Triebe mit nadelartigen Blättern hat. Sie wird bis zu 50 cm lang. Sie kommt aus Südamerika. Solche Pflanzen produzieren keine Wurzeln, sie schwimmen frei im Wasser. Diese Wasserpflanze ist ein großartiger Schutz für Jungfische, und hemmt das übermäßige Algenwachstum. Das Raue Hornblatt  ist weniger anspruchsvoll. Für eine einwandfreie Funktion braucht es nur sauberes, nicht zu kaltes Wasser und helles Licht. Sie lässt sich einfach vermehren. Es genügt, einen Teil der Pflanze abzureißen.
  • Javafarn (Microsorum pteropus): Sie ist ein Wasserfarn, der aus Asien stammt. Sie wächst aus dicken Rhizomen, die auf Steinen und Felsstrukturen wachsen. Unmittelbar nach dem Pflanzen lohnt es sich, sie an einem Stein oder einem Holzstück zu befestigen. Wenn das Rhizom wächst, setzt es neue Wurzeln frei. Die auf kurzen Trieben stehenden Blätter erreichen eine Länge von 25-30 cm und wachsen ständig unter Wasser. Auf der Unterseite sieht man winzige schwarze Punkte – das sind Sporen, aus denen sich der Farn vermehrt. Eine sehr dekorative Pflanze, die schnell wächst. Empfohlen für Anfänger, da es keine besonderen Anforderungen gibt. Am besten fühlt sie sich bei gedimmtem Licht. Es lohnt sich, von Zeit zu Zeit alte Blätter und Ableger an ihren Enden zu beschneiden.

Wasserpflanzen im Teich

Immer bereitwilliger gestalten wir Wasserecken in Gärten. Wasser im Garten schafft ein bestimmtes Mikroklima. Ein weiterer Vorteil Gartenteichen ist, dass sie ein Wasserreservoir für verschiedene Tiere bilden, die unseren Garten besuchen.

Jede Teichart, von Miniteich bis Schwimmteich, sollte mit Vegetation bepflanzt werden, wobei folgende Zonen zu berücksichtigen sind: tiefes, mittleres, flaches und sumpfiges Wasser. Darüber hinaus spielen schwimmende Pflanzen eine wichtige Rolle.

Wasserpflanzen im Gartenteich | Quelle: Pixabay.com

Die beliebtesten Teichpflanzen

  • Kalmus (Acorus calamus): Sie ist eine mehrjährige Zierpflanze mit langen, ausgewogenen Blättern. Ihre Länge erreicht 120cm. Die Blüten haben die Form von grüngelben Kolben, sind aber nicht besonders dekorativ. Das Rhizom des Kalmus wird als pflanzlicher Rohstoff verwendet. Es wird empfohlen, die Pflanze in größeren Teichen und in Tiefen über 30-40 cm zu pflanzen.
  • Gewöhnliches Pfeilkraut (Sagittaria sagittifolia) – Die Pflanze hat charakteristische, pfeilförmige Wasserblätter. Sie kann sowohl in großen als auch in kleinen Teichen gepflanzt werden. Die Pflanztiefe beträgt ca. 50-70 cm.
  • Seerose (Nymphaea alba): Sie ist eine der schönsten Wasserpflanzen. Sie hat große kardiovaskuläre Blätter und prächtige lilafarbene Blüten (meist weiß und bis zu 10 cm im Durchmesser). Blüht von Juni bis September. Sie mag stehendes Wasser – ohne Brunnen und Kaskaden. Es wird empfohlen, sie in einer Tiefe von ca. 150 cm zu pflanzen.
  • Gelbe Teichrose (Nuphar luteum): Sie hat dekorative, herzförmige, schwimmende Blätter und gelbe, duftende Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 4 cm. Blüht von Mai bis September. Sie wird für die Pflanzung in großen und mittleren Gewässern empfohlen. Die optimale Pflanztiefe beträgt ca. 200 cm.
  • Wassernuss (Trapa natans): Sie ist eine wertvolle Art, weil sie essbare Früchte produziert. Sie werden roh oder gekocht gegessen. Die optimale Tiefe liegt bei über 150 cm. Die Pflanze produziert dekorative rautenförmige Blätter mit gezahnten Kanten. Die Blüten sind klein, weiß und haben keinen dekorativen Wert.

Weiterführende Informationen

https://www.pinterest.de/martinarenner58/wasserpflanzen/

[Gesamt:1    Durchschnitt: 5/5]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *