Skip to main content

Holen Sie sich ein Stück Natur in den eigenen Garten - Wir helfen Ihnen dabei!

Was tun bei Algen im Teich?

Algen im TeichHaben Sie Algen im Teich und empfinden dies als Ärgernis? Das ist verständlich, aber nicht nötig. Es ist relativ einfach, dem nicht erwünschten Grün im Gartenteich Herr zu werden. Wie das geht, erklären wir Ihnen hier. Dabei zeigen wir nicht nur die verschiedenen Algenarten. Wir erklären Ihnen auch, wie Sie die Fische im Teich am meisten schonen. Das ist besonders wichtig, wenn Sie einen Koiteich besitzen. Koi-Fische sind besonders sensibel und brauchen stets eine gute Wasserqualität. Auch ein Schwimmteich sollte frei von Fadenalgen sein. Nur so macht der Sprung ins Wasser richtig Spaß.

Über die Entstehung von Algen im Teich

Algen im Gartenteich sind erst einmal nicht schlimm. Wenn sich das Wasser im Gleichgewicht befindet, können Teichpflanzen, Bewohner und auch die Algen nebeneinander her leben. Sind zu viele Nährstoffe im Teich, wachsen Algen sehr schnell. Das kann zum Beispiel dann passieren:

•        Zu viel Fischfutter

•        Rasendünger und Gartenerde, zum Beispiel durch Regen in den Teich gelangt

•        Größere Mengen Fischkot, etwa durch Überbesatz

•        Laub und tote Pflanzenteile

•        Verwendung von Garten- statt Teicherde

•        Zu wenig Sauerstoff

Algen im Teich können schon von vornherein vermieden werden. Übrigens lohnt es sich, schon bei der Teichplanung anzusetzen. Je größer der Teich ist, desto langsamer erwärmt sich das Wasser. Das erschwert den Algen das Wachstum.

Algen entfernen – welche gibt es überhaupt?

Die Fadenalgen im Teich sind Ihnen als Teichbesitzer vermutlich bekannt. Doch was für Arten gibt es noch?

•        Fadenalgen haben, so sagt es schon der Name, eine fadenartige Struktur

•        Schwebealgen färben das Wasser grün ein

•        Blaualgen: Cyanobakterien bilden meist einen öligen Film auf dem Wasser

Als Mittel gegen Algen werden im Handel auch Wasserzusätze angeboten. Moderne Mittel sind hier ziemlich unbedenklich. Wer sicher gehen möchte, kann auf Aktivsauerstoff setzen. Dieser zersetzt die Algen im Teich. Bakterien kümmern sich um die kleineren Reste. Die größeren können Sie mit einem Kescher einsammeln. Auf diese Weise können Sie sehr effektiv Algen entfernen.

Algen im Gartenteich – Diese natürlichen Mittel gegen Algen gibt es!

Was gegen Algen im Gartenteich hilft, hängt von der Art der Algen ab. Fadenalgen im Teich zum Beispiel müssen entfernt werden. Hier müssen Sie also Fadenalgenvernichter spielen. Bei anderen Algen können Sie auch auf natürliche Abläufe setzen. Sie können es mit einem dieser Mittel gegen Algen versuchen:

•        (Schwimm-) Pflanzen wie Krebsscheren und Froschbiss

•        Einsatz von Schnecken

•        Ständige Wasserbewegung, etwa durch eine Belüfterpumpe

•        Senkung des pH-Werts, zum Beispiel durch einen stabilen Eichenast

•        Den Kleinsttieren ab dem Frühjahr ein wenig Zeit geben

•        Für mehr Schatten sorgen, damit die Algen im Gartenteich weniger wachsen können

Wer es damit gegen Algen versucht, tut bereits eine Menge gegen lästige Algen im Teich. Manuelles Algen entfernen ist bei Fadenalgen im Teich notwendig.

Wenn es schnell gehen soll und Sie möglichst wenig Aufwand mit der Algenbekämpfung haben wollen, hilft ein bewährtes Mittel, welches aus natürlichen, lebenden Mikroorganismen besteht:

Algenkiller Protect – Das Original – zuverlässig gegen alle Algen im Teich 150g für 10 m³

26,50 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Zum Angebot auf *In den Warenkorb

Dieser Algenkiller ist effektiv und umweltverträglich zugleich. Er beeinflusst weder die Tier- noch die Pflanzenwelt im Teich. Zudem ist dieses Produkt auf Amazon sehr gut bewertet.

Technik im Kampf gegen Algen im Teich

Gegen Schwebealgen können Sie einen Filter mit integrierter UV-Lampe einsetzen. Das macht jedoch nur Sinn, wenn auch gegen den Nährstoffüberschuss gearbeitet wird. Passiert dies nicht, sind die Schwebealgen weg. Sie müssen dann aber Fadenalgen bekämpfen. Auch den Sauerstoffmangel können Sie mit Technik schnell bekämpfen. Mit einer Belüfterpumpe, einem Springbrunnen oder einem Filter. All diese Maßnahmen bringen Bewegung in die Wasseroberfläche.

Wer Technik als Mittel gegen Algen nutzt, hat also ein tolles Mittel zur Hand. Dies bringt jedoch zwei Probleme mit sich:
1.Es handelt sich nur um eine erste Maßnahme
2.Fadenalgen im Teich interessieren sich nicht für Filtertechnik

Es sind also weitere Maßnahmen notwendig, und im Falle von Fadenalgen im Teich noch andere.

Fadenalgen bekämpfen – spielen Sie Fadenalgenvernichter

Sind Fadenalgen im Teich, müssen Sie selbst Fadenalgenvernichter spielen und Fadenalgen bekämpfen. Erst wenn Sie die Algen entfernen, haben Sie gemeinsam mit den genannten Möglichkeiten ein Mittel gegen Algen im Gartenteich. Unterstützend dabei kann auch ein Teichskimmer eingesetzt werden. Dieser saugt ständig das Oberflächenwasser ab und filtert große Fadenalgen heraus. Wenn nichts mehr geht, kann zum Beispiel Kupfersulfat eingesetzt werden. Es gibt auch Mittel gegen Algen, die die Photosynthese verhindern. Dadurch können jedoch andere Pflanzen und Bewohner im Teich geschädigt werden. Wenn Sie Fadenalgen bekämpfen wollen, müssen Sie hier abwägen.

Wenn wegen Algen im Gartenteich kein Leben möglich ist

Manchmal ist in einem Teich kein Leben mehr möglich. Etwa weil kein Sauerstoff mehr da ist. Dann reicht es nicht, verschiedene Maßnahmen zu testen oder einen Fadenalgenvernichter zu nutzen. Eine Teilentleerung ist die einzige Chance. Hierbei wird zuerst einmal ein Drittel des Wassers erneuert. Dies geschieht über einen Zeitraum von zwei Tagen. Hinzu kommen weitere Maßnahmen. Zum Beispiel Algen entfernen und Reduzierung des Schlamms. Ziel sind weniger Nährstoffe im Wasser. Außerdem sollten Sie sich bei Bedarf Gedanken um die Sonne machen.

Das letzte Mittel gegen Algen im Teich – Teich leeren

Sie haben alle Maßnahmen ergriffen und die Algen im Gartenteich sind trotzdem geblieben? Dann muss er geleert werden. Das kann aus verschiedenen Gründen nötig sein:

•        Der Gartenteich wurde zu lange vernachlässigt

•        Es wurde nie eine Sanierung vorgenommen

•        Das Gleichgewicht kann nicht mehr hergestellt werden

Mitsamt den Algen im Gartenteich wird also alles heraus geräumt. Dann wird der Teich neu eingerichtet. Dabei dürfen Sie sich gleich Gedanken um die Vorbeugung von Algen im Teich machen. So wird Algen entfernen gar nicht erst notwendig. Doch wann ist eine Entleerung sinnvoll? Solange Frösche aktiv sind, darf der Teich nicht geleert werden. Grundsätzlich bietet sich der Herbst an.

Algen im Teich sind zuerst einmal nicht schlimm

Oft sind besondere Mittel gegen Algen im Gartenteich nicht nötig. Die Reduzierung von Nährstoffen im Wasser reicht meist aus. Möchten Sie die Algen entfernen, können Sie simple Maßnahmen ergreifen. Dazu gehören zum Beispiel schnell wachsende Schwimmpflanzen oder Schnecken. Kurzfristig hilft diese Technik gegen Algen. Als Fadenalgenvernichter dient sie jedoch nicht.

Befinden sich Fadenalgen im Teich, müssen diese entfernt werden. Auch sind unter Umständen Wasserzusätze notwendig. Ob Sie damit Fadenalgen bekämpfen wollen, ist Abwägungssache. Aktivsauerstoff ist kein Problem, Kupfersulfat schon eher.

Wenn nichts mehr geht, kann eine Entleerung des Teiches nötig sein. Ob vollständig oder zum Teil, muss individuell entschieden werden. Bevor der Gartenteich neu eingerichtet wird, sind Gedanken zur Vorbeugung von Algen im Teich sinnvoll.



Kommentare


Joachim 19. Mai 2017 um 22:46

Ich hatte letztes Jahr viel mit Fadenalgen zu kämpfen. Den Großteil konnte ich mit dem Kescher entfernen. Habe danach aber trotzdem noch die Chemiekeule anwenden müssen. Ich hoffe, dieses Jahr habe ich keine Probleme mehr mit Algen im Teich. Danke jedenfalls für den informativen Artikel!

Gruß Joachim

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *