Skip to main content

Holen Sie sich ein Stück Natur in den eigenen Garten - Wir helfen Ihnen dabei!

Eine Sitzgruppe am Gartenteich – Worauf Sie achten sollten.

Sitzgruppe GartenteichEin eigener Teich, und sei es nur ein kleiner Gartenteich, ist eine wunderbare Oase fürs Auge und ein Biotop für Fische, Pflanzen und Insekten. Der Himmel spiegelt sich auf der Wasseroberfläche und ein leises Summen liegt in der Luft. Das feuchte Ufer bietet vielen Pflanzen und Blumen einen idealen Lebensraum. Auf einer Sitzgruppe am Teich kann man trefflich entspannen und dabei die Ruhe und den Anblick genießen.

Setzen Sie bei einer Sitzgruppe auf natürliche Materialen

Selbst wenn ein Gartenteich künstlich angelegt wurde, wird er bei geschickter Bepflanzung schnell zu einem Stück Natur. Setzen Sie deshalb auch bei einer Sitzgruppe oder ein bis zwei wetterfesten Gartenliegen auf ganz natürliche Materialen wie Holz, Stein und Korbgeflecht. Zuerst einmal gilt es, einen festen Untergrund zu schaffen. Je nach Beschaffenheit des Teiches kann hier eine kleine Terrasse aus Natur- oder Ziegelsteinen gepflastert oder eine Holzterrasse angelegt werden. Wer sich für eine Holzterrasse entscheidet muss schauen, dass ein gewisser Abstand zum Boden gewahrt wird und dass das Holz witterungsbeständig und oberflächenbehandelt ist, damit es nicht fault. Natürlich können Tische, Stühle und Bänke aus Zedernholz, Teak oder Rattan auch einfach auf eine gemähte Rasenfläche am Teich gestellt werden. Die Art eines Teiches und die Beschaffenheit des Ufers gibt entsprechende Möglichkeiten vor.

Gepflasterte Steinterrassen sind nahezu unverwüstlich

Wenn Sie sich für eine gepflasterte Steinterrasse entscheiden, schaffen Sie einen nahezu unverwüstlichen Platz. Überhaupt lassen sich mit Steinen Außenräume phantasievoll gestalten. So kann an eine Terrasse ein Steingarten oder kleine Mauern angeschlossen werden. In letztere wiederum können Nischen als Sitzbänke eingearbeitet werden, die mit Kissen versehen wiederum ganz romantische Sitzplätze mit Blick aufs Wasser abgeben. Eine solche Gestaltung ist natürlich mit Mühe und schwerer körperlicher Arbeit verbunden. Geschick und Phantasie sind ebenfalls vonnöten. Für die Pflasterung und Gestaltung bieten sich beispielsweise Sandstein oder Schiefer an. Auch runde Natursteine haben optisch viel zu bieten, lassen sich aber recht schwer verlegen.

Mit alten Ziegeln lassen sich Sitzplätze gut gestalten

Manch einer hat vom Abbruch eines Gebäudes alte Ziegelsteine. Damit lässt sich viel anfangen. Sie können für die Bodenpflasterungen ebenso verwendet werden wie für Mauern. Die schöne rote oder gelbe Farbe alter Ziegel schafft immer gleich eine mediterrane Atmosphäre. Ziegel harmonieren mit Holz- und Korbmöbeln und mit bepflanzen Töpfen aus Terrakotta. Kräutertöpfe können dafür sorgen, dass es an Ihrem selbst erschaffenen Sitzplatz auch noch ganz mediterran duftet. Ziegel speichern hervorragend die Wärme, die sie auch nach Sonnenuntergang noch abgeben. Der einzige Nachteil von Ziegeln ist, dass sie bei Nässe gefährlich glatt werden können und dass sie bei extremen Minusgraden vereinzelt aufplatzen.

Holzterrassen müssen fachmännisch verlegt sein

Wer für seinen Sitzplatz am Teich eine Holzterrasse bevorzugt, sollte diese fachmännisch verlegen lassen oder sich so weit in die Materie vertiefen, das er selbst in der Lage dazu ist. Am Teich ist es vermutlich feuchter als an anderen Plätzen. Tropenhölzer sind im Außenbereich deutlich haltbarer als heimische Holzsorten. Außerdem sind sie resistenter gegen den Befall von Insekten und Pilzen und daher für eine Terrasse am Teich die beste Wahl. Eine Holzterrasse braucht einen stabilen Unterbau. Dafür werden Balken am besten auf alte Gehwegplatten gedübelt oder auf ein Punktfundament, das am besten auf Schotter gebettet wird. Das Anlegen einer solchen Terrasse als Sitzplatz am Teich ist also nicht ganz einfach. Auch Holzterrassen können übrigens bei Nässe gefährlich glatt werden.

Mücken: Plagegeister am Gartenteich eindämmen

Mücken können einem die Freude am beschaulichen Platz am Teich ganz schön verderben. Dabei ist es vollkommen gleich, wie Sie Ihre Terrasse gestaltet haben und aus welchem Material Ihre Sitzgruppe ist. Da die Sommer in vielen Gegenden deutlich trockener sind als noch vor zehn Jahren, sind auch die Mückenpopulationen nicht so ausgeprägt. Und doch gibt es die Plagegeister. Man kann sie eindämmen, indem man die Larven mit einem Kescher abschöpft. Sie können Ihren Teich auch mit feiner Fliegengaze abdecken. Das hindert die Mücken an der Ablage der Eier, sieht aber nicht besonders schön aus. Wenn Sie in einer feuchten Gegend mit hohem Mückenaufkommen wohnen, kann sich lohnen, einen Pavillon für die Sitzgruppe zu bauen. Dieser wiederum kann mittels Moskitonetze verschlossen werden.

Fazit – Sitzgruppe am Teich

Für eine Sitzgruppe am Teich gibt es ganz unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten. Lassen Sie Ihrer Phantasie und Gestaltungskraft freien Lauf und schaffen Sie sich einen wunderbaren Platz unter freiem Himmel, an dem die Frösche quaken und die Libellen summen.

[Gesamt: 1   Durchschnitt:  5/5]


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!
error: